Das Wunder wurde über Nacht noch größer…Casio fx-81 von 1982!

Habe heute früh mit meiner Frau über meinen Casio fx-82 geredet und siehe da: Sie hat noch einen Casio fx-81 (auf dessen Rückseite fx-100 steht). Sie rekonstruiert, ihn seit ca. 1982 zu besitzen. Auch er hat die originalen Batterien! Somit ist mein fx-82 wie gestern berichtet also keine Ausnahme, sondern irgendwie haben die japanischen Ingenieure damals so gute Batterien hingekriegt. Anbei noch die Fotos:

Casio fx-81

Casio fx-81

Casio fx-81

Interessanterweise steht auf dem Aufkleber hinten „fx-81“ und „0,0007W“ wie bei meinem fx-82 oben. Das aus dem Plastik-Rücken herausragende Relief besagt dagegen: „fx-100“ und „0,0004W“. Es liegt also nahe, dass hier kurz vorher ein Modellwechsel stattgefunden hat und noch alte (100er-) Gehäuse für die neuen 81er benutzt wurden. Die Batterien tragen hier etwas weniger Information, von einer C8051 ist hier nichts zu lesen, auch kein Produktionsdatum. Diese Batterien haben aber mit Sicherheit jetzt 30 Jahre auf dem Buckel und das Paar liegt bei etwas über 1,5V ein tausendstel Volt auseinander!

Casio fx-81
Casio fx-81

Casio fx-81

Casio fx-81

Casio fx-81

P.S.: Danke, Bernhard, für das Halten der Meßleitungen!

Advertisements
Veröffentlicht unter Technische Anekdoten | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Casio fx-82 Batteriewunder C8501 K.M.E.

Casio-fx-82 vorn

Casio-fx-82 vorn

Ich habe noch aus Schulzeiten einen Taschenrechner Casio fx-82. Diese wurden damals über die (Baden-Württembergischen) Gymnasien für alle Schüler bezogen, ich glaube ich habe meinen 1985 bekommen (+/- 1 Jahr) und benutze ihn etwa ein Mal im Monat. Nachfolgemodelle gibt es übrigens bis heute.

Was soll daran nun interessant sein? Nun: Er funktioniert heute noch mit den originalen Batterien! Normalerweise müßten Batterien nach 27 Jahren schon einmal allein durch ihre Selbstentladung leer sein. Zweitens wäre mit einem Auslaufen zu rechnen. Drittens habe ich immer angenommen, dass von einem Hersteller für ein Gerät mitgelieferte Batterien eher billige beziehungsweise schlechte sind.

Casio fx-82 Batterien

Casio fx-82 Batterien

Im Fall der vorliegenden Zellen (Aufdruck C8501 K.M.E.) ist sogar ein Herstellungsdatum aufgedruckt: März 1984 (84-03 auf weißem Grund ist vielleicht auf dem Foto erkennbar). Ich gehe einmal davon aus, dass es sich um Zink-Kohle-Batterien handelt, die bauartbedingt eine sehr geringe Selbstentladung haben. Interessant finde ich auch, dass bei meiner Messung (siehe Fotos) beide Zellen bis auf die dritte Dezimalstelle (Milli-Volt) den gleichen Wert anzeigen; die beiden haben sich über die Jahrzehnte bestens aneinander angeglichen; ich habe das alte Paar nach der Messung schnell wieder in den Rechner eingelegt, hoffentlich nehmen sie mir’s nicht übel.

C8501b

C8501bC8501a

Ebenfalls interessant fand ich die Watt-Angabe im eingeprägten Typenschild auf der Rückseite. Dort wird der Stromverbrauch mit 0,0007W angegeben. Nach Angaben meines Kollegen F.P. war Mitte der 80er Jahre die gegenüber Vorläufertechnologien sparsamere CMOS-Technik neu und anscheinend war man bei Casio so stolz darauf, dass man diesen geringen Stromverbrauch so viel Raum auf dem Typenschild gewährt hat.

Veröffentlicht unter Technische Anekdoten | 4 Kommentare